Kanji ABC - Kanji systematisch suchen und lernen

Diese Seite bietet einen systematischen Ansatz zum schnelleren Erlernen und Merken von Kanji und seinen Bausteinen, den Graphemen.

Der Schlüssel zum schnellen Erlernen von Kanji ist die Zerlegung der komplexen Zeichen in kleinere Einheiten (Grapheme). Die Grapheme sind zum größten Teil grafisch einfache Kanji oder historische Radikale. Aus den insgesamt 483 Graphemen lassen sich alle 1945 Joyo Kanji konstruieren.

Die Grapheme sind in 26 Gruppen eingeteilt, die graphisch ähnliche Formen zusammenfassen und mit einem Buchstaben des Alphabets gekennzeichnet. Zur besseren Merkbarkeit wurden die Grapheme, für die keine Bedeutung definiert war, mit einer Bezeichnung verbunden. Kanji sind dadurch als Kombinationen von Begriffen rekonstruierbar.

Die folgende Hilfe führt sie schrittweise durch die drei Hauptanwendungen des Kanji ABC:

  1. Kanji Suchen
  2. Eigene Kanji verwalten
  3. Eigene Kanji üben

1. Kanji Suchen

Bei den vielen Kanji verliert man schnell mal die Übersicht. Ein Klick auf den Button „Kanji Suchen“ ermöglicht den Zugang zu einzelnen Kanji auf fünf verschiedenen Wegen:

  • Kopieren und Einfügen:  Auf dem Bildschirm dargestellte Kanji markieren, kopieren und dann in das freie Feld einfügen
  • Lesung:  Die Lesung (= Aussprache) einfügen. Die Eingabe kann in Kana oder Romaji erfolgen;  lange Vokale  als „ō“ oder „ou“ eingeben
  • Bedeutung:  Die deutsche Bedeutung einfügen
  • Grapheme: Mindestens eine der im Kanji enthaltenen Graphembedeutungen einfügen. Mehrere Grapheme müssen durch Komma getrennt werden.
  • Index: Die jeweilige Indexnummer aus einem der vier Kanji-Lexika einfügen. Die Suche kann auf Kanji  oder Grapheme durch Setzen eines Häkchens beschränkt werden. Durch Setzen eines Häkchens bei „genauer Treffer“  findet man mit „A“ nichts, mit  „A1“ alle Kanji und Grapheme  in Gruppe „A1“ . Ist das Häkchen nicht gesetzt, findet man mit „A“ alles aus Gruppe „A“ einschließlich „A1“, „A2“ etc..

Mehrere Kanji lassen sich über den Button „Text analysieren“ gleichzeitig bestimmen. Dazu müssen Sie einfach die Kanji in das freie Fenster kopieren und OK klicken. Alternativ können die Kanji auch im japanischen Modus in das Fenster eingegeben werden.

Vokabeln und Zusammensetzungen finden

Kanji können in Kombination mit anderen Kanji oder Hiragana unterschiedliche Bedeutungen haben.  Um diese herauszufinden,  wählen Sie den Punkt „Vokabular“ aus. Dann einfach die Kanji in das Fenster kopieren und OK klicken. Dabei besteht die Möglichkeit, die Zusammensetzungen ausschließlich auf eine der vier Stufen des Japanese-Language Proficiency Test (JLPT) zu beschränken. Zudem kann die Liste auf die Zusammensetzungen beschränkt werden, die ausschließlich mit den angegebenen Kanji (und Kana) geschrieben werden können.

2. Eigene Kanji verwalten

Kanji lernen ist eine Frage der Übung. Das Kanji ABC ermöglicht das Speichern von eigenen Kanji, die dann regelmäßig wiederholt werden können. Voraussetzung dafür ist das Anlegen eines eigenen Zugangsnamen und Passwort. Klicken Sie dazu auf den Button „Registrieren“. Das Passwort kann später unter „Einstellungen“ jederzeit verändert werden.

Nach der Registrierung erscheint ein neuer Button „ Meine Kanji“, mit dem Sie eigene Listen und Übungstexte verwalten können:

  • Texte: Im Text-Format können Kanji  in ihrem Kontext gelernt werden. In der Ansicht "Bearbeiten" kann der Text beliebig geändert werden.
  • Liste: Zum systematischen Lernen der Kanji ist es sinnvoll, eine Liste anzulegen. Die Listenansicht  enthält nicht nur die Kanji sondern auch alle Grapheme zu diesen Kanji. Dabei erscheinen zuerst die Grapheme und anschließend das daraus bildbare Kanji. Die Kanji werden in der Kanji-ABC Reihenfolge sortiert. Nicht benötigte Kanji und Grapheme können in der Ansicht "Bearbeiten" geändert werden.

Neue Liste oder Übungstexte anlegen

Eigene Kanjilisten oder Übungstexte anzulegen ist ganz einfach. Die Trefferliste von „Kanji suchen“ kann direkt als neue Liste gespeichert werden. Alternativ können die Kanji in wenigen Schritten entweder eingegeben oder aus anderen Anwendungen kopiert werden:

  • Auf “Text analysieren” klicken
  • Im japanischen Modus neue Kanji eingeben (japanischer Schreibmodus!) oder hineinkopieren und OK klicken
  • Auf „Datei“ klicken
  • Neben „Speichern als“ Dateiname angeben und im Pulldownfeld Liste oder Text anklicken und OK klicken

Eigene Kanji ergänzen oder kürzen

Eigene Kanjilisten oder Übungstexte können auf verschiedenen Wegen verändert werden:

(a) Einzeln löschen oder ergänzen

  • Auf „Meine Kanji“ klicken
  • Gewünschte Liste oder gewünschten Text anklicken
  • Auf „Bearbeiten“ klicken
  • Liste: Zu entfernende Kanji neben neben dem Kanji markieren  und „Aus der Liste entfernen“  anklicken
  • Text: Kanji löschen oder ergänzen und OK klicken

 (b) die Trefferliste einer Kanjisuche an eine bestehende Liste anhängen

  • Unter der Trefferliste ein Häkchen neben „hinzufügen zur Liste“ setzen
  • Liste auswählen und OK klicken

(c) Listen zusammenfügen

  • Neue Liste mit neuem Namen anlegen
  • Auf „Meine Kanji“ klicken
  • Ein Häkchen neben dem Listenname setzen
  • „Hinzufügen zu“ anklicken, Listenname auswählen und OK klicken

(d) Listen „voneinander abziehen“

  • Neue Liste Ausschlüsse anlegen
  • Ein Häkchen neben Ausschlüsse setzen
  • „Entfernen aus“ im Pulldownmenü auswählen
  • Liste auswählen und OK

3. Eigene Kanji üben

Das integrierte Flashcardprogramm ermöglicht, die eigenen Kanji zu wiederholen und statistisch die Anzahl der richtigen Antworten auszuwerten. Alternativ können dabei entweder die Form, die Bedeutung, die Grapheme oder die Lesung abgefragt werden.

  • Auf „Meine Kanji“ klicken
  • Auf die gewünschte Liste klicken
  • Auf „Flashcards“ klicken
  • Aus den vier Kategorien „Form, Bedeutung, Grapheme, Lesung“ alle anklicken, außer der Kategorie, die geübt werden soll
  • Auf „Start“ klicken
  • Eigene Antwort auf einem Zettel notieren
  • „Antwort zeigen“ klicken
  • „Richtig“ oder „Falsch“ klicken

Eigene Kanji statistisch analysieren

Die eigenen Kanji Texte können sich aus Joyo-Kanji, Non-Joyo-Kanji, Graphemen, Hiragana, Katakana und Romaji zusammensetzen. Über folgende Schritte lässt sich die Verteilung auf die entsprechenden Kategorien analysieren:

  • Auf „Meine Kanji“ klicken
  • Durch Doppelklick gewünschte Liste auswählen
  • Auf „Statistik“ klicken